Fischpass Landesgartenschau Bamberg

Bauherr: WWA Kronach

Gesamtinvestition: ca. 0,7 Mio EUR

Bauzeit: 2009 - 2010

Planungsvergabe: Europaweiter Wettbewerb 1. Preis

Leistungsphasen: 1 - 5

Brugger Landschaftsarchitekten wurden nach dem Wettbewerbsgewinn 2007 mit der Planung und Umsetzung der Daueranlagen für die Landesgartenschau Bamberg 2012 beauf­tragt. In diesem Rahmen wurde der „Fischpass“ an der Regnitz auf dem Gelände der ehemaligen Baumwoll­spinnerei ERBA, Bamberg als integrierte Maßnahme umgesetzt. Das Wehr am ehemaligen ERBA-Kraftwerk stellt eine Unterbrechung des Fließgewässers Regnitz dar und zerschneidet dessen Lebensräume. Mit dem Bau des Umgehungsgewässers, dem sogenannten „Fischpass“, wurde die biologische Durchgängigkeit in naturnaher Form wiederhergestellt. Ein neues Fließgewässer entwickelte sich zum Rückgrat, Lebensader und land­schaftsprägendem Element zugleich – das blaue Band der ERBA-lnsel. Auf einer Länge von 1,2km schlängelt sich der neue Bachlauf durch den ERBA-Park und überwindet dabei 3,2m Höhenunterschied. Er führt eine Wassermenge von ca. 1000 I/sec mit einer durchschnittlichen Fließge­schwindigkeit von 0,5m/sec. 80.000 Kubikmeter Aushub wurden für dieses einzigarti­ge Renaturierungsprojekt bewegt. Ein fischereiliches Monitoring am 07.05.2010 bestätigt den Erfolg der Maß­nahme. Ein ausgeglichenes Artenspektrum der heimischen Fischfauna besiedelt den Fischpass. Auch der Eisvogel hat die ihm gebotenen Ga­bionen mit Nistmöglichkeiten sofort nach Fertigstellung bezogen.

Mehr dazu